Seit dem 1.1.2004 wird kein Sterbegeld mehr von den Krankenkassen ausbezahlt.
Die Frage, ob Vorsorge sinnvoll ist, können wir mit einem deutlichen "JA" beantworten. Es ist oft eine Erleichterung schon zu Lebzeiten Ablauf, Umfang, Berücksichtigung persönlicher Wünsche und die finanzielle Absicherung festzulegen. Bei einem Trauerfall kommen zur persönlichen Betroffenheit und dem Schmerz sehr oft noch Dinge, welche unangenehm sind und trotzdem korrekt geklärt werden müssen.
Um Angehörige von anstehenden Entscheidungen zu befreien oder mögliche finanzielle Belastungen auszuräumen, stehen wir Ihnen in einem streng vertraulichen Gespräch gerne zur Verfügung.
So haben Sie die Sicherheit, daß alle Schritte- wie Sie es wünschen- veranlasst werden.
Bei Fragen rufen Sie uns einfach an:
06449 - 371 oder schreiben uns eine kurze Nachricht und klicken hier info@p-will-gmbh.de

Spezielle Zusatzversicherungen, die auch ältere Menschen abschließen können, können die anfallenden Mehrkosten abdecken. Aber auch das kann in einem Vorsorgevertrag geregelt werden.

Mit dem Tod geht die gesamte Habe des Verstorbenen auf einen oder mehrere Erben über. Dabei richtet sich die Erbfolge nach dem Gesetz, falls nicht testamentarisch oder über einen Erbvertrag eine andere Regelung vorgesehen ist. Mit einem handschriftlich verfassten, eigenständig erstelltem Testament kann die gesetzliche Erbfolge- mit Ausnahme feststehender Pflichtanteile- außer Kraft gesetzt, wohltätige Organisationen als Erben eingesetzt oder Ersatzerben bestimmt werden.
Das Erbe kann angenommen oder abgelehnt werden, denn auch Schulden werden vererbt.
Ein Testament kann man aber auch widerrufen; es existieren Freibeträge für Erben, die nicht besteuert werden. Bei solchen Fragen ist es sinnvoll, einen Notar oder Anwalt zu Rate zu ziehen.
(siehe Punkt"
" )